Umzug ins Ausland – Hilfreiche Tipps

Ein Umzug ist eine logistische Aufgabe, die Zeit kostet und die Nerven beansprucht. Geht der Umzug auch noch über Ländergrenzen hinaus, kann er zum echten Stresstest werden.

Umzug ins Ausland – Hilfreiche Tipps

Schon ein Umzug innerhalb Deutschlands ist anstrengend. Kisten müssen gepackt und Umzugshelfer oder Umzugsunternehmen koordiniert werden. Liegt das Umzugsziel im Ausland, kommt noch die eine oder andere größere logistische Herausforderung hinzu. Beachten Sie ein paar Tipps, können Sie deutlich entspannter in diesen neuen Lebensabschnitt starten.

Selbst umziehen oder Hilfe holen?

Auch für den Umzug ins Ausland gibt es Experten, die Sie unterstützen können. Bevor Sie jedoch entscheiden, ob Sie Ihren Umzug in Eigenregie oder mit einem Umzugsunternehmen durchführen, informieren Sie sich unbedingt über alle Einreisebedingungen in Ihrem Zielland. Auch über das etwaige Einholen einer Arbeitserlaubnis oder eines bestimmten Visums sollten Sie sich bereits im Vorfeld Informationen einholen.

Sind diese Formalitäten geklärt und ein Umzugsdatum in Sichtweite, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Welche Möbel nehme ich mit, oder kaufe ich vor Ort neue?
  • Wie viele Kisten müssen transportiert werden?
  • Wie groß sollte mein Umzugswagen sein?

Sobald Sie einen groben Überblick über die Situation haben, können Sie besser einschätzen, ob Sie selbst im „Do-it-Yourself-Modus“ umziehen wollen, oder sich einen Profi zur Unterstützung holen.

Der Umzug ins Ausland mit Umzugsunternehmen

Ein Umzug mit Umzugsunternehmen bedeutet für alle Umziehenden meist eine große Arbeitserleichterung. Vor dem Umzug machen sich die Experten bei einer Besichtigung Ihrer aktuellen Wohnung einen Eindruck darüber, wie viel Aufwand mit Ihrem Umzug einhergeht. Anschließend erhalten Sie ein auf Sie abgestimmtes Angebot.

Wichtig: Erwähnen Sie unbedingt bereits im ersten Telefonat, dass es sich um einen Umzug ins Ausland handelt. Denn eventuell müssen für die Umzugshelfer entsprechend frühzeitig auch Hotelzimmer organisiert werden.

Den Umfang Ihres Umzuges genau festhalten

Sprechen Sie den Umfang Ihres Umzuges möglichst genau mit dem Umzugsunternehmen durch. Wichtige Punkte sind dabei beispielsweise:

  • Wann findet der Umzug genau statt?
  • In welches Land ziehen Sie um?
  • Sind besondere Vorschriften einzuhalten, brauchen die Umzugshelfer ein Visum für die Einreise?
  • Muss z. B. ein Container verschifft werden?
  • Sind besondere Regularien des Zolls einzuhalten?
  • Packen Sie Ihr Hab und Gut selbst in Umzugskartons, oder soll dies auch das Umzugsunternehmen erledigen?
  • Müssen große Möbel (z. B. Schränke und Tische) abgebaut und anschließend in der neuen Wohnung wieder aufgebaut werden?
  • Gibt es besonders empfindliche Einrichtungsgegenstände, auf die besonders aufgepasst werden muss?
  • In welcher Etage befindet sich die neue Wohnung?

Sprechen Sie mit dem Umzugsunternehmen auch über das Thema Versicherung, damit Sie nicht auf den Kosten für einen Schaden sitzen bleiben.

Seien Sie erreichbar und bleiben Sie gelassen

Ein Umzug ist für alle Beteiligten ein anstrengender Job. Stellen Sie auf jeden Fall sicher, dass Sie zu jeder Zeit mobil erreichbar sind, um Fragen beantworten zu können. Bleiben Sie bei kleinen Problemen gelassen und besonnen, so überstehen Sie die anstrengenden Tage und Wochen besser!

Sprachbarriere und örtliche Regularien

Vor, während und nach dem Umzug ist es stets besonders wichtig, sich mit den örtlichen Behörden auseinanderzusetzen. Nichts wäre ärgerlicher, als Ärger oder gar ein ungewollter schneller Umzug zurück nach Deutschland. Informieren Sie sich, welche Dokumente Sie vorweisen müssen und organisieren Sie sich bei Bedarf einen Dolmetscher, der Sie bei wichtigen Behördengängen unterstützt. Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihre Auswanderung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.