E-Mobilität in der Logistik – Die Zukunft der Spediteure

Umweltschutz, CO2-Ausstoß, Ressourcen, die nicht unendlich vorhanden sind: Die Zeiten der Verbrenner-Motoren sind früher oder später Geschichte.

E-Mobilität in der Logistik – Die Zukunft der Spediteure

Viele Gründe sprechen dafür, dass früher oder später die Verbrenner-Motoren nach und nach abgeschafft werden. In der Automobilbranche sind schon erste Trends erkennbar. Doch wie weit ist die Umstellung auf die E-Mobilität bei Logistikern und Spediteuren vorangeschritten?

CO2-Zielsetzungen setzen Speditionen unter Druck

Alle großen Hersteller von Lastwagen arbeiten aktuell an dem großen Thema Elektromobilität, denn die Logistikbranche steht vor einem großen Wandel. Allein in Deutschland waren im Jahr 2019 mehr als drei Millionen Lastwagen zugelassen. Doch die CO2-Ziele der Politik stellen die Hersteller nun vor große Herausforderungen. Die „sauberen Riesen“ müssen so schnell wie möglich einsatzbereit gemacht werden, so viel steht fest.

Abgasnormen und Durchfahrtsverbote für LKWs

In einigen Städten gilt bereits seit einiger Zeit ein Durchfahrtsverbot für alle Lastwagen über 7,5 Tonnen und auch Abgasnormen machen Brummifahrern aktuell Probleme. Sie dürfen mit Ihren Verbrennern nicht mehr in oder durch die Stadt, wenn sie bestimmte Normen nicht einhalten. Ein Normen-Wirrwarr, in dem man sich erst einmal zurechtfinden muss. Klar ist also, dass schnell eine Lösung her muss und diese liegt wohl in der Elektromobilität.

CO2-Emissionen durch Güterverkehr

Laut Umweltbundesamt verursacht der Güterverkehr – trotz immer sparsamer werdender LKWs – circa ein Viertel der Emissionen, die durch Kraftfahrzeuge im Straßenverkehr entstehen. Nun ist es nicht gerade so, dass in naher Zukunft mit einem Rückgang des Verkehrsaufkommens durch Güterverkehr zu rechnen wäre. Der Transportbedarf wächst, nicht nur durch die voranschreitende Globalisierung, sondern auch durch den immer weiter wachsenden Online-Markt.

Elektro-Sattelzüge ein Schritt in Richtung Zukunft

Damit die von der EU beschlossenen Maximalwerte für den CO2-Ausstoß von Lastern bis 2025 eingehalten werden können, ist der Schritt in Richtung E-Mobiliät unumgänglich. Dabei muss nicht nur an den Motoren selbst, sondern auch an dem Thema Lademöglichkeiten für die Laster unterwegs gearbeitet werden, damit diese Ihre Batterien entsprechend schnell wieder aufladen können. Wer von den Herstellern sich die Pole-Position an diesem wertvollen Markt erkämpfen wird, steht noch nicht fest. Sicher ist allerdings, dass der Wandel kommen wird.

Weitere E-Mobile in der Logistikbranche

Doch nicht nur Lösungen für Elektro-Lastwagen befinden sich aktuell in der Entwicklung. Auch andere Fahrzeuge wie zum Beispiel Kleintransporter stehen im Markt aktuell im Fokus. Denn die Emissionsgrenzen in den Städten werden früher oder später auch keine Diesel-Fahrzeuge mehr passieren lassen, die der Abgasnorm Euro-6 nicht entsprechen. Und auch Kleinfahrzeuge und Beladefahrzeuge werden in Sachen E-Mobilität eine große Rolle spielen. So werden mittlerweile auch Gegengewichtsstapler zum Beladen von Lastern in der Elektroversion angeboten.

Die Logistikbranche auf dem Weg zur E-Mobilität

Sicher ist, in den nächsten Jahren wird sich so einiges auf dem Logistikmarkt bewegen – und zwar auch elektronisch. Ob und wann ein kompletter Umstieg auf die E-Mobilität möglich ist, lässt sich allerdings nur schwer hervorsagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.